DE | en
Cranach-Hof Markt 4

Cranach-Hof Markt 4

Im Jahr 1505 berief Kurfürst Friedrich der Weise den Maler Lucas aus dem fränkischen “Cranach”, dem heutigen Kronach, an seinen Hof in Wittenberg. Cranach lebte zunächst in der Malerstube im Schloss. 1512 erwarb er das Grundstück Markt 4 sowie das benachbarte Grundstück. Cranach heiratete, gründete eine Familie (vermutlich wurden hier vier seiner fünf Kinder geboren) und baute einen erfolgreichen Werkstattbetrieb auf.
Um 1517/18 verkaufte er die Anwesen am Markt und erwarb das Grundstück Schlossstraße 1. 1522 kaufte er vermutlich erneut den Markt 4 und richtete mit seinem Geschäftspartner Christian Döring eine Druckerei ein. Unter anderem verlegte und illustrierte er 1522 Martin Luthers Neues Testament in deutscher Sprache.
In den 1540er-Jahren übernahm Cranachs Schwiegersohn Caspar Pfreundt den Hof und betrieb darin die Wittenberger Apotheke. Um 1771 wurden Teile des Hauses im Stil des Spätbarocks umgebaut.

Seit 1989 bemüht sich eine Bürgerinitiative um die Rettung der Cranach-Höfe. Ziel ist es, die bauliche Substanz zu erhalten und als kulturelles Zentrum zu nutzen. Gemeinsam mit der Stadt Wittenberg, die als Eigentümerin Trägerin der Baumaßnahmen ist, wurde seit 1990 der Hof saniert. Im Rahmen umfangreicher bauhistorischer Voruntersuchungen wurden im Vorderhaus wertvolle Renaissancemalereien entdeckt, die vermutlich aus der Cranach-Werkstatt stammen. Am 6. Juni 1998 wurde der erste Bauabschnitt übergeben, der zweite und letzte Bauabschnitt folgte am 24. Januar 2007.